StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Schwarzes Brett

31.07.

Herzlich Willkommen an Leyley-Ann, du bist jetzt ein Teil von uns :) Morgana ist wieder frei und hofft auf eine vertrauensvolle Spielerin.

Korkenknallen 25.04.

Das Design ist beendet, das Forum wieder offen. Wir freuen uns auf alte und neue User : )

Wiederbelebung 20.4.

Nun, da der König zu uns zurückgekehrt ist, wird dieses Forum wiederbelebt. Das neue Forendesign ist fast fertig und wir freuen uns, wieder hier spielen zu können : ) In den nächsten Tagen werden hier noch ein paar Sachen aufpoliert. xoxo

Gesuche

Folgende Gesuche sind ausgeschrieben:

#Morgana Pendragon

#Uther Pendragon

#Gwen& Lancelot

Ausserdem suchen wir noch die Ritter von Camelot.

Plot

Woche# 1

"Geburtstag"

Es ist März, der 14.-28.

In Camelot versammeln sich Ritter, Adelige und Schaulustige aus aller Gegend, um am großen Turnier Prinz Arthurs Geburtstag teilzunehmen, doch der Prinz ist verschwunden und die Feierlichkeiten pausieren, bis er gefunden wird.So mancher soll ihn in zerlumpten Kleidern gesehen zu haben, aber kann man dem Dorfgeschwätz glauben?

Team

Arthur&Yve sind stehts für Eure Fragen erreichbar : )


Partner

Willkommen

Willkommen lieber Besucher,
du befindest dich in einem Rollenspiel, das im Universum der BBC Serie, Merlin- die neuen Abenteuer spielt.

Wir setzen nach der 2. Staffel an.
Spielsystem ist Szenentrennung, mit einer durschnittlichen Postinglänge von ca. 1500 Zeichen und es kann ebenso in der Zukunft gespielt werden.

Wenn du dich für eine Rolle interessiert, darfst du dich gerne anmelden.
Oder nutze unseren Gastaccount um schon einmal hier unverbindlich reinzuschauen.

ACC: Reisender PW: Tafelrunde




Austausch | 
 

 I remember your voice

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: I remember your voice   Sa 7 März - 1:34

I remember your voice


Merlin& Caelia, Kammer des Hofartztes, Mittag. Merlin kehrt aus Ealdor zurück und trifft (wieder) auf Caelia in Gaius´Kammer


Merlin hatte die Zeit bei seiner Mutter genossen, und seine Mutter ebenso, aber er wollte seine Urlaubswoche nicht ausreizen, jedenfalls hatte er das seiner Mutter erzählt.
Aber eigentlich hatte Merlin fernweh.. oder Heimweh. Denn als er aus der Ferne die ersten Türme Camelots erblickte, hatte er ein wohliges Gefühl im Bauch- wie nach Hause kommen.
Er war in Ealdor geboren und seine Mutter lebte dort, aber er hatte sich dort nie am rechten Platz gefühlt. Er war anders und die anderen Kinder im Dorf spürten das. In einer kleiner engen Gemeinschaft war das schlimmer als im einer großén Stadt wie Camelot.
Hier waren seine Freunde, er spürte er seine Bestimmung, dass er hier gebraucht wurde und man hier verstand... irgendwie.
Auch wenn er hier auch nicht sein wahres Ich zeigen konnte.

Er schüttelte die Gedanken ab und freute sich, Camelot wieder zu sehen. Es war immernoch viel los, es waren mehr Händler da als üblich und er sah viele bunte Wappen, sicher war Arthurs Geburtstagsfeier verschoben worden oder man feierte seine Rückkehr. Das würde dem eingebildeten Kerl noch gefallen.
Er grinste. Yve hatte ihm zwar etwas zurechtgestutzt, aber eingebildet blieb er trotzdem. Eigentlich machte er sich Sorgen um Arthur, auch wenn er das nicht zeigen würde. Die Zukunftsgeschichte schien ihn mehr mitgenommen zu haben und er glaubte nicht, dass er hier jemanden davon erzählt hatte.
Aber vielleicht versuchte er es auf die Methode seines Vater und verdrängte die Erinnerung, wäre jedenfalls zuzumuten.
Mit fast nachdenklicher Miene betrat er die altbekannte Kammer von Gaius. "Gaius! Ich bin wieder zurück, rate mal was ich..." fing er laut an mit überschwenglicher Stimme, als er Gaius bemerkte, der mt einer jungen Dame in Gespräch war.
Sofort entgleisten seine Miene zu Bestürzung. "Oh ich wusste nicht, dass du Besuch hast, entschuldigt mich.. ich ähh" versuchte er sich zu artikulieren und zeigte hilflos zur Tür, um zu zeigen, dass er ja erst gerade reingekommen war.
Gaius sah ihn vorwurfsvoll an. "Entschuldigt Mylady, darf ich vorstellen, das ist mein dusseliger Assistent Merlin er kommt gerade von einer Langen reise, Merlin das ist Lady Le Fae, sie ist zu Gast am Hofe" stellte er vor und Merlin machte einen hilflosen Diener.
"Entschuldigt, ich bin dusselig" wiederholte er sich und sah beim letzten Wort Gaius durchdringend an, der ihn angrinste.
"Entschuldigt

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   So 15 März - 23:01

Geduldig stand Caelia neben Gaius und beobachtete, wie er den Trank, den sie täglich einnehmen musste, zubereitete. Sie war sich nicht sicher, warum sie diesen Trank brauchte, aber sie wusste genau, dass es ihr deutlich schlechter ging, wenn sie ihn einmal nicht zu sich nahm. Sobald sie ihren Trank länger als eine Woche nicht bekam, geschahen auf einmal seltsame Dinge um sie herum. Verwelkte Blumen wurden auf einmal wieder frisch, trübes Wasser klar und aus irgendeinem Grund fürchtete sie sich davor. Tief in ihr wusste sie, dass das mit irgendetwas in Verbindung stand, was sie schon vor langer Zeit vergessen oder vielleicht auch nur verdrängt hatte. Was auch immer es war, sie fühlte sich wohler, wenn sie den Trank zu sich nahm und verhinderte, dass diese seltsamen Dinge sie einholten.

Gaius wollte gerade noch eine weitere Tinktur in das Gläschen tropfen, in dem er den Trank zubereitete, als sich plötzlich die Tür zu Gaius Kammer öffnete und ein junger Mann den Raum betrat. Erschrocken fuhr Caelia herum und blickte in zwei blaue Augen, die ihr seltsam vertraut vorkamen. Verwirrt sah sie den Fremden man und seine Stimme hallte in ihrem Kopf wieder. Sie hatte fast das Gefühl, dass sie auch seine Stimme kannte. Aber das konnte nicht sein. Sie war Merlin, so wie Gaius ihn vorstellte, noch nie begegnet.

Anmutig lächelte sie Gaius zu und ging dann ein paar Schritte in Merlins Richtung. „Es ist mir eine große Freude euch kennen zu lernen, Merlin.“, begrüßte sie Gaius Gehilfe und verneigte sich leicht. Dabei löste sich eine einzelne, fast weiße Strähne aus ihren kunstvoll hochgesteckten blonden Haaren, in denen kleine tropfenförmige Glasperlen glänzten. Dieselben Perlen fanden sich auch in ihrem fließenden eisblauen Gewand wieder, das im Vergleich zu ihrer Frisur geradezu schlicht wirkte. Der einzige Schmuck, den sie trug, war ein silberner Stirnreif und die Glasperlen. Sie besaß zwar sehr viel Schmuck, aber irgendwie machte sie sich kaum etwas aus teuren Halsketten, Armbändern und anderen Geschmeiden. Nur ihren Stirnreif legte sie fast nie ab. „Aber ich denke, dass ihr keineswegs dusselig seid. Ihr konntet ja nicht wissen, dass ich hier bin. Sicherlich wolltet ihr nur euren Lehrmeister begrüßen, denn so wie ich sehe, kommt ihr scheinbar von einer Reise zurück.“, meinte Caelia freundlich mit einem kurzen Blick in Richtung von Merlins verschmutzten Schuhen und dem Bündel, das er über seiner Schulter trug. „Wenn ihr wünscht, dann kann ich gerne später wiederkommen und den Trank abholen.“, schlug sie sowohl Gaius als auch Merlin vor, damit die beiden sich angemessen begrüßen und ungestört miteinander reden konnten.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Di 24 März - 16:10

Langsam liess er das Bündel vom Rücken gleiten, dass er mit einem Gurt festgemacht hatte und fuhr sich unsicher durch seine dunklen, dichten Haare, als die Dame auf ihn zutrat.
"Ach nein..." winkte er unsicher mit einem verlegenen Grinsen ab, soviel Aufmerksamkeit war er gar nicht gewohnt und schon gar nicht von hohen Ladys. Die interessierten sich alle nur für Arthur und für sie war er nur eine Art Tier, das irgendwie sein Leben fristen durfte.
"Es war tatsächlich eine lange Reise..." sagte er fast nachdenklich. Keiner von den Anwesenden könnte erahnen, wie lang diese Reise gewesen war, denn für Gaius mussten es nur ein paar Wochen gewesen sein, wenn er seiner Mutter glauben schenken konnte.
Er fixierte noch nachdenklich den Boden, als Gaius Stimme ertönte. "Merlin sollte erstmal seine Sachen auspacken, Ihr solltet euch nicht von seiner Anwesenheit gestört fühlen" sagte er zwar schroff, aber als ihn Merlin pikiert ansah, gab er ihm ein väterliches Grinsen und knuffte ihn in die Schulter.
Merlin hätte darauf definitiv gern was erwidert, aber in der Anwesenheit der Dame grinste er einfach nur dümmlich.
Er warf einen Blick auf den Trank in Gaius´ Hand, aber er traute sich nicht zu fragen, wofür der wohl war. Die Gesundheitlichen Probleme der Lady war ihre private Angelegenheit und es war unhöflich zu fragen.
"Eeeh wenn ihr mich entschuldigt..." sagte er und zeigte auf den Beutel und stolperte die Stufen zu seinem Zimmer hoch.
Gaius wandte sich wieder an die Dame. "Er ist ziemlich tollpatschig, aber er hat ein gutes Herz" entschuldigte er sich für seinen Assistent.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Mo 6 Apr - 20:54

„Ich empfinde seine Anwesenheit keineswegs als störend.“, erwiderte Caelia sanftmütig und sah wieder zu dem Gehilfen des Hofarztes.

Je länger sie ihn ansah, desto mehr hatte sie das Gefühl irgendetwas in ihm zu erkennen. Ihn schien geradezu eine seltsame Aura zu umgeben. Sie wusste nicht genau, was diese Aura zu bedeuten hatte, aber sobald sie ihren Trank wieder zu sich genommen hatte, würde sie diese ungewöhnliche Aura nicht mehr sehen. Stattdessen würde sie nur noch das bemerken, was ihrer Meinung nach alle Menschen sahen.

„Natürlich.“, meinte sie und machte eine kurze Geste, die Merlin zeigen sollte, dass er sich in seine Kammer zurückziehen durfte.

Dass Merlin ein gute Herz hatte, konnte sie sich sehr gut vorstellen. Merlin wirkte wie eine sehr liebenswürdige Person. Zum Teil erinnerte er sie sogar an eine Person, die sie früher einmal gekannt hatte. Für einen Augenblick erschien das Bild eines stolzen Königs in ihrer Erinnerung, doch als sie versuchte sich genauer an das Gesicht zu erinnern, verschwand es wieder vollständig aus ihrer Erinnerung. Nur das Wissen, dass dieser König eine ähnliche Aura wie Merlin hatte, blieb. „Er scheint wirklich ein gutes Herz zu haben und ich bin mir auch nicht sicher, ob er wirklich so tollpatschig ist, wie es scheint. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass er nur so tut, als wäre er tollpatschig und dass seine Hektik diesen Eindruck noch verstärkt.“, erwiderte sie sachlich und beobachtete aufmerksam, wie Gaius mit der Zubereitung ihres Trankes fortfuhr.

Mit größter Sorgfalt gab er noch ein paar Tropfen einer bläulichen Flüssigkeit in den Trank und Caelia beobachtete zufrieden, wie der Heiltrank, der zuvor noch fast durchsichtig gewesen war, eine milchige violette Farbe annahm. Diese Verfärbung zeigte deutlich, dass der Trank fertig war. Als Gaius ihr das kleine Fläschchen gab, bedankte sie sich freundlich, reichte ihm eine Münze und blickte noch einmal zu der Tür, die zu Merlins Kammer führte, bevor sie sich noch einmal bei Gaius bedankte und sich anschließend abwandte, um sich wieder auf den Weg zu ihren Gemächern zu machen.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Mo 20 Apr - 22:49

Mit langen Beinen nahm Merlin mit einer inneren Unruhe die Stufen zu seinem Zimmer hoch und öffnete die Tür, während er seinen Reisesack vom Rücken abnahm. Er legte ihn auf das Bett und sah sich in seinem Zimmer um. Ja, sein Zimmer. Zuhause hatte er kein eigenes Zimmer, geschweige denn ein Bett. Es war ein echter Luxus für ihn und hier fühlte er sich angekommen, in seinem Zimmer.
Jedenfalls hatte er das angenommen, aber irgendetwas war doch unruhig in seinem inneren und er wusste, dass es um die Lady ging, die fast sozusagen hinter ihm stand und wenn es nur ein Raum weiter war. Er kannte sie irgendwoher. Aber woher?
Konnte man eine so schöne Lady vergessen? Viele sprachen ja nicht mit ihm. 'Und vergesslich war er eigentlich auch nicht, auch wenn Arthur das gern behauptete. Höchstens etwas zerstreut.

Merlin haderte nicht lange und eilte wieder zurück in den Raum, bevor die Lady noch verschwunden wäre. Unruhig sah er zu, wie Gaius ihr die Flasche gab und sie sich abwandte zu gehen. Er fragte sich, was wohl darin war und schaute neugierig auf die Zutaten, die er gesehen hatte, konnte sich aber keinen Reim machen.
Er konnte Gaius später ja fragen.

Unsicher was er sagen sollte, verschränkte er die Hände auf dem Rücken. "Ehm.. hat sie schon jemand herumgeführt, Mylady? Das Schloss kann sehr verwirrend sein, ich könnte Ihnen die Wege zeigen..?" fragte er unbeholfen.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Di 5 Mai - 23:13

Caelia hatte gerade ihre rechte Hand auf die Türklinke gelegt, um die Tür zu öffnen, die hinaus auf den Korridor führte, als sie plötzlich wieder Merlins Stimme hinter sich hörte. Verwirrt und ein wenig erschrocken ließ sie die Türklinke wieder los und blickte zu dem Gehilfen des Hofarztes. Als sie seine Stimme gehört hatte, hatte sie für einen Augenblick das Gefühl gehabt, dass ihr seine Stimme bereits sehr vertraut war.

Aber als sie ihn ansah, war sie sich wieder nahezu sicher, dass sie ihn nicht kannte. Immerhin wäre ihm doch ein Gesicht wie seines in Erinnerung geblieben. Sie konnte ihn also nicht kennen. Das war einfach nicht möglich. Ernst sah sie ihn an und benötigte einen Augenblick um zu realisieren, was Merlin vorgeschlagen hatte. Verwundert hob sie die Augenbrauen, doch dann nickte sie ihm zu und begann leicht zu lächeln.

„Ich würde mich sehr darüber freuen. Bisher war jeder so sehr mit der Suche nach dem Kronprinzen beschäftigt, dass mir noch niemand der Schloss gezeigt hat. Bisher kenne ich nur die Gästegemächer, den Speisesaal und den Schlosshof.“, erwiderte sie höflich und machte dann eine einladende Geste, dass er gerne vorangehen und mit seiner Führung durch das Schloss beginnen durfte.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Sa 27 Jun - 23:50

Mit unbehagen bemerkte Merlin, dass er die Dame überrumpelt hatte. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass er noch etwas sagen würde. Er spürte, dass er sich schlecht dafür fühlte und hörte Gaius ein amüsiertes Summen anstimmen. Er warf einen kurzen Seitenblick auf seinen Lehrmeister, aber der tat, als wäre er unsichtbar. Innerlich schüttelte er den Kopf.

„Tut mir Leid, wenn ich Euch irritiert haben sollte...“ sagte er unbeholfen und fuhr sich mit der Hand durch den Nacken. Er spürte ihren Blick auf sich, musterte sie ihn um sich später beim König zu beschweren? Er war sicherlich wieder in ein Fettnäpfchen getreten, Diener sprachen sicherlich keine Damen an. Aber er hatte wenig Erfahrung mit Ladys. Morgana war in der Hinsicht entspannt und Yve...
Er schüttelte den Kopf, er konnte noch nicht an sie denken, ohne das Gefühl von Verlust zu empfinden.
So abgedriftet in Gedanken, überrumpelte sie ihre Antwort. Überrascht sah er auf und lächelte jäh über beide Wangen. „Gern!“ entfuhr es ihm und er macht ein paar große Schritte um ihr die Tür aufzuhalten, nunja ein paar Manieren hatte er doch.
Erst als er ihr nach draussen gefolgt war und die Tür geschlossen hatte, verstand er erst ihre ganze Antwort und blieb stehen. Stirnrunzelnd legte er die Stirn in Falten.
„Was meinten Sie... meintet Ihr“ verbesserte er sich kopfschüttelnd, Yve hatte ihr fürchterliche Manieren beigebracht, diese ganzen Anreden machten ihn kirre. „... mit bisher war jeder mit der Suche nach Prinz Arthur beschäftigt? Er ist doch wieder da?“ harkte er nach und spürte wie ein beklommenes Gefühl ihn erfasste. In seinen Inneren sah er das Bild von Arthur, als er Ealdor verlassen hatte, das war nun eine Woche her, Arthur müsste schon längst wieder da sein.
Sicherlich hatte sie in der Vergangenheitsform gesprochen. Und wenn nicht? Was, wenn ihm was zugestoßen war? Er würde sich das nicht verzeihen.
Angestrengt suchte er den Blick der Lady, in der Hoffnung, sie würde ihn erlösen.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   So 19 Jul - 23:02

Caelia konnte nicht anders als über Merlins Unbeholfenheit zu schmunzeln. Er schien wirklich eine sehr freundliche Person zu sein und sie freute sich wirklich darauf von ihm das Schloss gezeigt zu bekommen. Eine Führung von ihm würde gewiss interessanter werden, als eine Führung von irgendeinem Ritter, denn im Gegensatz zu vielen Rittern und Dienern, schien Merlin intelligent und witzig zu sein und einen guten Charakter zu haben.

„Du musst dich nicht dafür entschuldigen. Ich bin sehr froh, dass du gefragt hast, denn bisher war mein Aufenthalt hier in Camelot mehr als langweilig.“, erwiderte Caelia mit einem freundlichen Lächeln und verließ mit eleganten Schritten Gauis Kammer, nachdem Merlin die Tür für sie geöffnet hatte.

Merlin schloss die Tür hinter ihr und Caelia wollte bereits weitergehen, als sie merkte, dass Gauis Lehrling entsetzt stehen geblieben war. Seine Worte hatten ihn offensichtlich so sehr erschreckt, dass er für einen Augenblick sogar irgendeine Anrede verwendete, die Caelia gar nicht vertraut war. Doch da sie deutlich erkennen konnte, wie erschrocken Merlin war, ging sie nicht darauf ein, sondern hob nur leicht eine Augenbraue und schüttelte dann den Kopf.

„Falls du dir Sorgen um den Kronprinzen machst, dann kann ich dich beruhigen. Er ist vor ein paar Tagen zurückgekehrt und hält sich im Moment hauptsächlich auf den Trainingsplätzen und in seinem Zimmer auf. Ich habe noch nie einen Mann so hart trainieren sehen wie ihn. Er steht schon vor dem Morgengrauen auf und gönnt sich erst nach Sonnenuntergang ein wenig Ruhe. Ich glaube, Uther macht sich bereits Sorgen um ihn und manche Damen des Hofes munkeln, dass er Liebeskummer hat.“, fügte sie mit einem leichten Kichern hinzu und sprach dabei über Uther, als wäre er ein alter Bekannter von ihr.

„Wollen wir nun mit der Führung beginnen?“, fügte sie dann noch hinzu und sah Merlin ein wenig ungeduldig an. Sie hatte es satt den ganzen Tag in ihrem Zimmer zu sitzen. Sie wollte nun endlich etwas von dem Schloss sehen und einige Bewohner des Schlosses und der Stadt kennenlernen.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Mi 12 Aug - 22:22

Merlin atmete erleichtert aus, als die Dame ihn beruhigte, dass Arthur seit ein paar Tagen wieder da war.
Ihr Bericht über seinen Zustand klang zwar nicht so beruhigend, aber sie kannte Arthur auch nicht. Manchmal trainierte er auch tagelang und vergass dabei seine Pflichten.
Er lachte leicht und zuckte die Schultern, er wollte die Lady nicht weiter in eine unangenehme Situation bringen. "Prinz Arthur... ist immer etwas seltsam, wenn ihr mich fragt"

Merlin nickte, als die Lady fragte, ob sie nun die Führung beginnen würde und deutete mit einem Handwinken an, ihr zu folgen. "Also die Kammer des Hofartztes kennt ihr ja nun bereits, nehme ich einmal an. Hier geht es zu den Küchen, aber Damen wie ihr betretet ja keine Küchen... ich kann nur sagen, die Köchin ist ne Furie" meinte er und deutete in einen Gang, bevor er die nächsten Stufen hochnahm.
"Ich nehme dann an, ihr habt nicht viel Zeit mit Arthur verbracht? Da ihr sagtet, ihr langweilt euch? Die meisten Damen sind immer sehr angetan von unserem Prinzen..." versuchte er irgendwie ein Gespräch zu beginnen und kratzte sich unwohl im Nacken.
Es juckte ihn schon ein wenig, nach Arthur zu sehen, aber er wollte nicht an seinem letzten Tag in Arthurs Gemächer stürmen, am Ende durfte er seine ganze Rüstung polieren und sein Zimmer aufräumen, weil er wieder vergessen hatte, wie das ging. Er hatte das sicherlich in der Zukunft nur gemacht, damit Yve ihn nicht auslachte.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Di 1 Sep - 21:55

„Du kennst nicht viele andere Prinzen, oder?“, fragte Caelia schmunzelnd und schüttelte dann leicht den Kopf. „Ich habe das Gefühl, dass er nicht seltsamer ist als die anderen Prinzen auch. Irgendwie haben viele Prinzen ein Benehmen, dass man einfach dulden muss, denn den Prinzen zu ändern, käme einer Meisterleistung gleich.“, fuhr sie fort und nickte dann lächelnd.

Dass sie die Kammer des Hofarztes bereits kannte, stimmte auch jeden Fall, doch dass sie niemals die Küche aufsuchen würde, war nicht richtig. Ganz im Gegenteil, in ihrer Heimat half sie eigentlich ganz gerne in der Küche mit. Doch hier würde sie es nie wagen, sich nicht wie eine Dame von Adel zu verhalten. „Das habe ich schon gehört. Sie flucht manchmal so laut, dass man es selbst auf dem Schlosshof noch hört.“, erwiderte sie und rieb sich unwillkürlich über die Stirn, wo der Diamant ihres Stirnreifs ihr seltsames Mal verbarg, als sie Merlins Worte hörte.

Eigentlich war sie hierher geschickt worden, um vielleicht für immer an Arthurs Hof zu bleiben, aber bisher hatte sie Arthur sogar regelrecht gemieden. Sie konnte nicht leugnen, dass er hübsch war, aber sie hatte das Gefühl, dass sie ihr Herz bereits verloren hatte und es kein zweites Mal vergeben würde. „Der Prinz ist sehr hübsch, daran gibt es keinen Zweifel.“, antwortete Caelia ausweichend, während sie Merlin durch die Gänge des Schlosses folgte. „Aber ein sehr interessanter Gesellschafter ist er nicht. Sein Aussehen mag er zwar von seiner Mutter geerbt haben, aber ihren Charakter hat er gewiss nicht.“, behauptete sie und spähte dann in einen dunklen Gang, an dem sie vorbeigegangen waren.

Obwohl sie sehr viel Zeit mit Lady Igraine verbracht hatte, kannte sie Camelot fast gar nicht. Immerhin hatte die Lady die meiste Zeit mit den Damen ihres Gefolges auf Tintagel Castle gelebt und selbst wenn sie einmal ihren Gemahl irgendwo bei einem seiner vielen Kämpfe besucht hatte, war Caelia immer in Tintagel Castle zurückgeblieben. Aus irgendeinem Grund hatte Lady Igraine ein Geheimnis aus ihrer Existenz gemacht. Der Grund dafür war Caelia jedoch nicht bekannt und wenn sie sich richtig erinnern konnte, dann hatte sie sich auch noch nie Gedanken darüber gemacht. „Du hältst nicht viel von ihm, oder?“, fragte Caelia dann und sah Merlin ernst an, denn die Meinung des Hofstaats sagte meist mehr über die Angehörigen der königlichen Familie aus, als sie je in der kurzen Zeit, die sie hier wahrscheinlich verbringen würde, selbst in Erfahrung bringen würde und für sie war es sehr wichtig zu erfahren, ob Prinz Arthur eine Person war, die sie vielleicht lieben konnte, oder nicht.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   So 4 Okt - 17:20

"Naja..." fing er an zu grübeln, als sie fragte, ob er viele Prinzen kannte. Er wusste, dass es wohl eher rein rhetorisch gemeint war, aber wenn er wirklich nachdachte, hatte er wirklich sonst keinen Prinzen getroffen. Jedenfalls nicht bewusst.
"Ja, naja, liegt wohl daran, weil alle zu viel Respekt vor ihnen haben und sich einschleimen wollen" sagte er ehrlich, da sie meinte, dass sie alle etwas seltsam waren. Er wusste, dass allein das zu sagen, schon gefährlich war, aber er glaubte, dass sie es nicht so eng sah.
"Eine Meisterleistung vielleicht, aber nicht unmöglich...." sagte er kleinlaut, fast eher zu sich und verwarf den Gedanken an Yve auch schon wieder, bevor sie in seinen Kopf wieder klare Formen annahm. Sie war wie eine Schuld auf seinen Schultern, einen Freund, den er im Stich gelassen hatte.
Kurz wirkten seine Augen dunkler, als zuvor, dann schüttelte er den Kopf und drehte sich um und weiter vorzugehen.

"Hier ist... ehm fühlt Ihr euch nicht wohl?" fragte er vorsichtig, als er sich umdrehte um in einen Gang zu zeigen und ihm auffiel, wie sie sich über die Stirn rieb. Vielleicht hatte das ja mit dem Trank zu tun? Ohje.. Merlin war es nicht gewohnt, mit Damen zu reden, was machte man, wenn es Ihnen nicht gut ging? Sie fielen doch oft in Ohnmacht. Vielleicht war er zu schnell gelaufen?
Was tat Arthur bei sowas? Aber er konnte sich nicht erinnern, Yve war meist noch schneller gelaufen, als Arthur.
"Ehm, wollt Ihr euch... kurz setzen?" fragte er nervös und zeigte auf eine Bank, die in ein Fenster eingelassen war und kratze sich im nacken.

Verwirrt sah er sie an, als sie über Arthurs Charakter sinnierte und ihn dann fragte, ob er nicht viel von ihm hielte. Unruhig hielt er die Luft an.
Warum fragten ihn immer alle nach Arthur? Er sollte es wohl gewohnt sein, dass sich alle Ladys nur an ihm wandten, um an Arthur ranzukommen. Deswegen war sie so nett zu ihm gewesen, jetzt machte es wenigstens sinn.
Warum hätte sie auch einfach nur nett wegen ihm sein sollen? Merlin sah verlegen auf seine Schuhe und war sich seit langem das erste Mal wieder bewusst, dass er nur ein Diener war und kam sich unglaublich dumm vor in seiner schäbigen Kleidung vor der Dame in Seide.
Die Zukunft hatte ihn wohl verdorben, der Geruch von Freiheit.
Er könnte sie jetzt einfach anlügen und sagen, dass Arthur ein furchtbares eingebildetes Arsch war, aber Merlin war kein Lügner.
"Nein... das habt Ihr falsch verstanden." berichtigte er sie und sah wieder auf. "Es stimmt, manchmal ist er echt seltsam, und manchmal wünsche ich ihm die Pest an den Hals, aber er ist ein guter Mensch mit einem guten Herz und er wird ein guter König werden. Ich würde keinem anderem dienen wollen... " sagte er ehrlich und schabte nervös mit dem Fuß. "Aber ich muss Euch enttäuschen, Ihr habt richtig vermutet, er hat Liebeskummer und ich denke auch nicht, dass Jemand anderes ihr gerecht werden könnte.... Arthur ist da... ziemlich treu"

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Sa 24 Okt - 0:09

„Da hast du wohl Recht. Aber von dieser ewigen Einschleimerei halte ich gar nichts.“, erwiderte Caelia schmunzelnd und blickte dann in die Ferne. „Ich denke immer, dass man so akzeptiert werden sollte, wie man ist. Wenn man sich bei einer anderen Person erst beliebt machen muss, um überhaupt von dem anderen beachtet zu werden, dann ist er es auch nicht wert beachtet zu werden.“, sinnierte sie und blickte dann lächelnd zu Merlin.

Sie wusste, dass sie manchmal zu große Wünsche hatte und dass sie sich irgendwann wohl auch in irgendeine arrangierte Ehe fügen und versuchen musste mit irgendeinem Adligen glücklich zu werden. Obwohl sie immer wieder das Gefühl hatte, dass sie vor langer Zeit schon einmal sehr glücklich gewesen war und dafür alles in Kauf genommen hatte, selbst diese Einsamkeit, die sie nun von Zeit zu Zeit empfand. „Ich denke, dass es unmöglich ist einen Menschen zu ändern. Man kann vielleicht das beste aus ihm herauslocken, aber man kann nichts herbeizaubern, was nicht schon irgendwo in der Person vorhanden war.“, meinte sie noch und schüttelte dann den Kopf.

Mit der Ausnahme, dass sie manchmal ein sehr seltsames Gefühl an ihrer Stirn hatte und dass hin und wieder sehr seltsame Dinge um sie herum geschahen, ging es ihr gut. „Vielen Dank, Merlin. Aber du musst dir keine Sorgen um mich machen. Ich mag nicht so aussehen, aber mich bringt nichts so schnell um.“

Zuversichtlich sah sie zu ihm, bevor sie doch vor dem Erker stehen blieb, auf den Merlin sie aufmerksam gemacht hatte und aus dem Fenster blickte. Das Fenster war mit wunderbaren Buntglasarbeiten verziert, die irgendwelche Ritter beim Turnier und das Wappentier der Pendragons zeigten, aber Caelia interessierte sich nicht für die Fenster, sondern vielmehr für den Wald, den sie hinter den Schlossmauern erkennen konnte. Gestern Nacht war sie mit schmutzigen Händen und Füßen in ihrem Zimmer aufgewacht und sie wusste immer noch nicht, wie der Schlamm an ihre Hände gelangt war. Sie wusste nur, dass auch nun der Wald wieder nach ihr rief. Sie musste dringend ihr Elixier zu sich nehmen, dann würden diese Gefühle sofort wieder verschwinden.

Abrupt wandte sie sich wieder von dem Fenster ab und hoffte, dass Merlin ihre Sehnsucht nach dem Wald nicht bemerkt hatte. „Vielleicht sollten wir weitergehen.“, schlug sie vor und bemerkte deutlich, dass es Merlin scheinbar gar nicht angenehm war, dass sie ihn ein wenig ausfragte. Aber sie wollte einfach noch ein wenig mehr über Arthur erfahren, wenn sie wirklich hier bleiben sollte, in der Hoffnung, dass er sie irgendwann lieben lernen würde, obwohl sie schon genau wusste, dass sie ihn niemals lieben würde.

„Treue ist eine wunderbare Eigenschaft und du musst dir keine Sorgen machen. Nun wo ich weiß, dass Arthur eine andere liebt, werde ich gewiss nicht versuchen seine Turnierdame zu werden. Ist die Dame seines Herzens sich bewusst, welches Leid sie ihm bereitet oder ist er nicht mutig genug, um es ihr zu sagen?“, fragte Caelia sanft, denn sie hatte schon viele Geschichten von Rittern gehört, die zwar große Krieger waren, aber sich gegenüber ihrer Auserkorenen enorm unbeholfen oder sogar gefühlskalt verhielten und es würde sie nicht wundern, wenn Arthur genauso wäre. Immerhin war Uther auch eher ein Mann des Kampfes, der keinen Sinn für Romantik hatte und da Lady Igraine bei Arthurs Geburt verstorben war, hatte sie ihrem Sohn auch nie beibringen können, was es hieß eine andere Person wirklich zu lieben.
Nach oben Nach unten
Yve of Berkeley
Not really a Lady
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   So 24 Jan - 16:04

Mit ernsten Gesicht hörte Merlin der Dame zu und war fast erschrocken darüber, wie sehr sie seine Meinung teilte, aber nicht ohne, dass ihm das Gefühl beschlich, dass sie aus eigener Erfahrung sprach.
Nun, sie war wohl in dem Alter, in dem junge Damen gedrängt wurden, zu heiraten und war vielleicht schon von einigen belagert worden.
„Hmm“ dachte er nach, bevor er ihr antwortete. „Vielleicht kann man Jemanden nicht ändern, aber man kann ihn dazu bringen, sich zu ändern, wenn man ihn dazu überzeugt“ erklärte er gewitzt und grinste dabei ein wenig.
Er folgte ihrem Blick, als sie verträumt aus dem Fenster sah und fragte sich, über was sie nachdachte. Hatte er vielleicht jetzt zu viel gesagt? Arthur hätte ihn definitiv jetzt schon zurechtgewiesen, manchmal wusste er nicht, wo sein Platz war und nahm sich zu viel heraus.
Er wollte gerade Luft holen, als sie meinte, dass sie weiter gehen sollten. Langsam nickte er und folgte ihr, aber nicht ohne sie aus seinem Gesichtsfeld zu verlieren.
Vielleicht war es riskant gewesen, ihr von Arthurs Gefühlen zu erzählen, aber sie schien nett zu sein und warum sollte sie sich unnötigHoffnungen machen? Das würde sie sicher nur verletzen.
„Nein… Sie-„ wollte Merlin gerade anfangen, als ihn eine bekannte Stimme rief. Gaius tauchte um die Ecke auf, die Hand voller Papiere. „Ich störe ja nur ungern deine Führung, aber du kannst dich auch nützlich machen und Kräuter im Wald holen“ rief er ihm zu und Merlin sah ihn missmutig an.
„Was? Wieso denn, kann das nicht noch warten, ich bin gerade eben angekommen“ fragte er enttäuscht, schliesslich hatte er doch noch frei.
„Und? Willst du heute Abend was zu Essen oder nicht?“ fragte ihn Gaius sarkastisch und Merlin seufzte und wandte sich mit entschuldigenden Blick der Lady zu. „Entschuldigt… aber das Leben eines Dieners.“ Seufzend sah er Gaius zu, der seines Weges ging.
„Ich hoffe, ihr könnt euch jetzt etwas besser im Schloss zurechtfinden“

_________________
Nach oben Nach unten
Caelia Le Fae

avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Mi 27 Apr - 23:10

Nachdenklich sah Caelia Merlin an, als er behauptete, dass man einen Menschen ändern konnte, wenn man ihn von etwas überzeugte. Vielleicht stimmte diese Vermutung, aber sie ging eher davon aus, dass man einen Menschen nur von den Dingen überzeugen konnte, die er bereits tief in sich drin für richtig hielt, besonders wenn es um Dinge ging, die von einer Person verlangten, dass sie gegen die Konventionen auflehnte und ihren eigenen Weg ging. „Gut möglich, aber eine Person zu ändern wird gewiss nicht einfach.“, erwiderte sie schmunzelnd, während sie immer wieder zu dem Fenster blickte.

Der Wald wirkte so verlockend, dass sie nur zu gerne sofort einen Spaziergang unternehmen würde. Doch ohne Begleitung war es ihr nicht möglich Camelot zu verlassen und die meisten Ritter trainierten momentan eifrig für das große Turnier. Sie sollte nun endlich in ihre Gemächer gehen und den Trank zu sich nehmen, aber aus irgendeinem Grund wollte sie noch ein wenig Zeit bei Merlin verbringen. Irgendwie schienen sie ähnlich zu denken und beide unverbesserliche Optimisten zu sein. Sie wollten immer das beste in den Menschen sehen, selbst wenn die Person nahezu unverbesserlich war.

Als plötzlich der Hofmediziner um die Ecke kam und Merlin ansprach, horchte Caelia sofort auf. Merlin sollte offensichtlich in den Wald gehen, um einige Kräuter für den Mediziner zu holen. Für einen Augenblick spielte sie mit dem Gedanken, ob sie Merlin vielleicht anbieten sollte, ihn zu begleiten. Eigentlich ziemte es sich nicht einen Diener bei einem Botengang zu begleiten. Aber sie fühlte sich in dem Schloss wie in einem goldenen Käfig und wollte nur zu gerne noch etwas mehr von dem Wald sehen.

„Kein Problem. Deine Aufgaben für den König sind wichtiger als eine Schlossführung für eine Dame.“, antwortete sie verständig und sah dann erneut aus dem Fenster. Vielleicht sollte sie Merlin doch fragen, ob sie ihn begleiten durfte. Sie würde nur zu gerne wieder einmal in den Wald gehen, denn sie hatte das Gefühl, dass es schon eine halbe Ewigkeit her war, dass sie das letzte Mal das weiche Gras unter ihren Füßen gespürt hatte und doch ging ihr die Tatsache, dass ihre Hände und Füße gestern Nacht voller Schlamm gewesen waren, nicht aus dem Sinn.

„Aber vielleicht kann ich dich ja begleiten. Gemeinsam dürften wir die Kräuter bedeutend schneller finden, als wenn du alleine danach suchen musst. Ich habe hier eh nichts besseres zu tun.“, schlug Caelia vor und hoffte sehr, dass Merlin ihr diese Bitte gewähren würde.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Do 4 Aug - 0:08

Merlin seufzte, aber was sollte er auch machen? Vielleicht war es auch besser, wenn er im Wald Kräuter suchte, bevor noch Arthur spitz bekam, dass er schon wieder da war und ihm einfiel, dass er hier wieder unter seinem Kommando stand.
Ja, er hatte sich gewundert, wieviel Arthur eigentlich alles selbst machen konnte, aber einfach nicht tat. In der Zukunft hatte er seine Schuhe sogar selbst geputzt, aber wahrscheinlich nur, weil Yve ihn als Baby bezeichnet hatte, dass nicht anscheinend nichts selbst konnte.

Nun, er hoffte nicht darauf, dass die gute Änderung sich lange hielt, schliesslich hatte er einen Ruf zu verlieren, wahrscheinlich würde sich das schnell ändern, wenn er in seiner gewohnten Umgebung wieder zu den wurde, der er vorher gewesen war.
Aber so wenig er ihn einerseits nicht sehen wollte, wollte eine andere Seite nach dem Freund sehen, mit dem er in der Zukunft mehr zusammengewachsen war und von dem er wusste, dass er nun eine große Wunde mit sich trug. Ob es ihm gut ging? Es war erst eine Woche her, wie lang brauchte ein gebrochenes Herz um zu heilen?

Merlin schüttelte den Kopf und rief sich zurück. Schliesslich gab es eine Aufgabe zu erledigen.. zu der ihn die Dame begleiten wollte. Merlins Mund öffnete sich, fast hätte er zu gestimmt, aber das besann er sich. "Ich glaube... das ist eine schlechte Idee. Ich meine, ihr seid eine Lady, da sollte ein Ritter in der Nähe sein, wenn ihr in den Wald geht. Ich habe Eure Zeit schon zu lange belegt... ihr solltet Gaius Trank nehmen." Entschuldigend fuchtelte er mit den Händen herum.
Arthur würde ihn wahrscheinlich noch prügeln, wenn er sich so schlecht vor Damen benahm.

Merlin drehte sich fast um, bevor er sich doch unbeholfen zu ihr umdrehte. "Mylady, ehm... sagt Arthur nichts davon, was ich gesagt habe... also wegen der anderen Dame. Entschuldigt mich bitte" sagte er nervös, bevor er sich dann doch aufmachte um Gaius Kräuter zu besorgen, aber nicht ohne sich nochmal umzudrehen und etwas dümmlich zu grinsen.

_________________
Nach oben Nach unten
Caelia Le Fae

avatar


BeitragThema: Re: I remember your voice   Mo 8 Aug - 23:19

Verständig nickte Caelia, als Merlin meinte, dass sie wohl besser nur in Begleitung eines Ritters das Schloss verlassen sollte. Wahrscheinlich hatte er Recht damit. Obwohl die Ritter von Camelot sich die beste Mühe gaben die Wälder möglichst sicher zu halten, wimmelte es in den Wäldern geradezu vor Räubern und Banditen und eine Dame wäre eine willkommene Beute für Halunken und Taugenichtse.

Vielleicht war alleine das bereits der Grund, warum sie sich in Camelot so eingesperrt fühlte. Alleine konnte sie höchstens in die Unterstadt gehen und selbst das sah der König nicht unbedingt gerne, wenn sie von keiner Dienerin oder einem anderen Angehörigen des königlichen Hofes begleitet wurde. Für eine Dame ihres Standes war Camelot ein schlimmeres Gefängnis als für manche Verbrecher. Dennoch ließ sie sich nichts von ihrem Unmut anmerken und lächelte Merlin lediglich freundlich zu.

„Natürlich. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.“, beendete sie höflich das Gespräch und wollte sich bereits auf den Weg zu ihren Gemächern machen, als Merlin sie noch darum bat nichts von ihrem Gespräch gegenüber Arthur zu erwähnen. „Ich werde nichts gegenüber deinem Herrn erwähnen.“, erwiderte sie höflich. „Aus wiedersehen.“, kurz blickte sie noch einmal zu Merlin, wandte sich dann aber ab und kehrte in ihre Gemächer zurück.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: I remember your voice   

Nach oben Nach unten
 

I remember your voice

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
merlin :: 

Spielbereich

 :: Camelot :: Das Schloss
-