StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Schwarzes Brett

31.07.

Herzlich Willkommen an Leyley-Ann, du bist jetzt ein Teil von uns :) Morgana ist wieder frei und hofft auf eine vertrauensvolle Spielerin.

Korkenknallen 25.04.

Das Design ist beendet, das Forum wieder offen. Wir freuen uns auf alte und neue User : )

Wiederbelebung 20.4.

Nun, da der König zu uns zurückgekehrt ist, wird dieses Forum wiederbelebt. Das neue Forendesign ist fast fertig und wir freuen uns, wieder hier spielen zu können : ) In den nächsten Tagen werden hier noch ein paar Sachen aufpoliert. xoxo

Gesuche

Folgende Gesuche sind ausgeschrieben:

#Morgana Pendragon

#Uther Pendragon

#Gwen& Lancelot

Ausserdem suchen wir noch die Ritter von Camelot.

Plot

Woche# 1

"Geburtstag"

Es ist März, der 14.-28.

In Camelot versammeln sich Ritter, Adelige und Schaulustige aus aller Gegend, um am großen Turnier Prinz Arthurs Geburtstag teilzunehmen, doch der Prinz ist verschwunden und die Feierlichkeiten pausieren, bis er gefunden wird.So mancher soll ihn in zerlumpten Kleidern gesehen zu haben, aber kann man dem Dorfgeschwätz glauben?

Team

Arthur&Yve sind stehts für Eure Fragen erreichbar : )


Partner

Willkommen

Willkommen lieber Besucher,
du befindest dich in einem Rollenspiel, das im Universum der BBC Serie, Merlin- die neuen Abenteuer spielt.

Wir setzen nach der 2. Staffel an.
Spielsystem ist Szenentrennung, mit einer durschnittlichen Postinglänge von ca. 1500 Zeichen und es kann ebenso in der Zukunft gespielt werden.

Wenn du dich für eine Rolle interessiert, darfst du dich gerne anmelden.
Oder nutze unseren Gastaccount um schon einmal hier unverbindlich reinzuschauen.

ACC: Reisender PW: Tafelrunde




Austausch | 
 

 Apple Thiefs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lesley-Ann

avatar


BeitragThema: Apple Thiefs   Mi 3 Aug - 14:42

Apple Thiefs (Arbeitstitel)


Annie & Caelia & Merlin, Marktplatz


Der sanfte Frühlingswind bauschte den in beinahe königlichem Blau gefärbten Umhang, der bei genauerem Hinsehen schon längst nicht mehr vornehm, sondern viel mehr abgetragen und zerschlissen war. Die Kapuze hatte die Trägerin tief ins Gesicht gezogen, wodurch dieses in undurchdringlichen, schwarzen Schatten lagund sie vor allzu neugierigen Blicken verbarg. Tatsächlich blieb sie aber viel mehr von ganz allein unbemerkt, kaum jemand würdigte die Gestalt - die doch nur einem Kind gehören konnte - eines Blickes und sie selbst stand auch so weit am Rande des Geschehens, zwischen den Ständen der Händler, dass sie genauso gut hätte unsichtbar sein können. Den bis eben gesenkten Kopf hob sie nur zögerlich, sodass sie ihre Umgebung überblicken konnte. Unter dem Umhang verborgen hielt sie eine Hand auf den Bauch gedrückt, als könne sie dadurch das hungrige Knurren dessen verbergen. Ihre letzte richtige Mahlzeit war schon Tage her, noch bevor sie auch nur in die Nähe dieser Stadt kam. Schon seit einiger Zeit strich sie unbemerkt um die Stadtmauern herum, hatte sich heute aber zum ersten Mal hinein gewagt.

Ein Fehler wie ihr bewusst geworden war, kaum dass sie den Marktplatz betreten hatte. Hungrig beobachtete sie einen Obsthändler, mit dem sie sich aus freien Stücken sicherlich nicht anlegen wollte. Leider änderte das nichts an dem Apfel, nach dem sie nur die Hand ausstrecken müsste, um ihn zu stehlen und endlich wieder etwas in den Magen zu bekommen. Sie war keine Diebin, zumindest redete sie sich das seit der Flucht aus Stronggore immer wieder ein - was sie nicht davon abhielt, immer wieder gegen ihre eigenen Worte zu verstoßen. Vielleicht war Lesley-Ann of Stronggore tatsächlich keine Diebin gewesen, aber Annie war es. Denn Annie rückte unauffällig näher an den Stand heran, streckte langsam ihre Hand aus und als der Händler für einen Moment nicht hinsah schnappte sie sich den Apfel und wollte ihn gerade unter ihrem Umhang verschwinden lassen, als sich just in diesem Moment der Händler umdrehte und den noch ausgestreckten Arm des Kindes ergriff. "He da! Was fällt dir ein? Willst einen armen Mann, um seine Ware bringen?" Vor Schreck und plötzlich vollkommen realer Angst ließ sie den Apfel fallen und versuchte stattdessen sich loszureißen, um die Flucht ergreifen zu können. "Es tut mir leid", brachte sie mit vor Angst gedrückter Stimme hervor. Den Mann schien das kaum zu berühren, er umfasste den Arm des kleinen Diebes bloß noch fester, was noch heftigeren Widerstand nach sich zog. "Dich werde ich schon lehren, was mit kleinen Dieben geschieht!" Warme Tränen sammelten sich in den Augen des Mädchens und suchten sich ihren Weg die Wangen hinunter, dass sie kurz darauf Salzwasser auf den Lippen schmeckte. "Es tut mir doch leid, Herr. Es wird gewiss nicht wieder vorkommen, so lassen sie mich doch bitte gehen." Diese lautstarke, aber eher einseitige, Auseinandersetzung zog mittlerweile Aufmerksamkeit auf sich. Zumindest Passanten in ihrem unmittelbaren Umkreis drehten sich nach ihnen um und ein paar Schaulustige hatten schon einen kleinen Kreis gebildet, wie die Aasgeier warteten sie nur darauf, was nun geschehen würde.

Annies Protest und Widerstand sanken unter den harschen Worten des Mannes, der beinahe zum Opfer ihres kleinen Diebstahls geworden wäre, immer mehr in sich zusammen und wichen einem geradezu armseligen Schluchzen. "Ihr diebisches Bubenpack, ihr habt mir das letzte Mal etwas vor der Nase weggestohlen." Für den Bruchteil einer Sekunde hielt sie in ihrem Weinen inne. Wie es schien hatte sie sich ausgerechnet den Mann ausgesucht, der bereits Ärger mit Dieben hatte und nun hielt er das Mädchen fälschlicherweise für einen Jungen und einen Dieb dieser Bande. "A-aber Herr, ich weiß nicht wovon ihr sprecht! Ich habe den Apfel doch nicht mehr, lasst mich doch endlich gehen!"
Nach oben Nach unten
Caelia Le Fae

avatar


BeitragThema: Re: Apple Thiefs   Do 4 Aug - 23:07

Ziellos schlenderte Caelia über den Markt, der auf der Hauptstraße der Unterstadt Camelots aufgebaut worden war. Überall standen Stände und die Händler boten die verschiedensten Waren und Dienstleistungen an. Es duftete verführerisch nach frischem Brot, Käse und anderen Leckereien und einige Bewohner Camelots hatten bereits begonnen ihre Häuser wieder zu schmücken. Nachdem der Prinz verschwunden war, hatten viele den Schmuck an den Häusern und in den Straßen wieder abgenommen, doch nun da feststand, dass das Turnier in wenigen Tagen doch noch stattfinden würde, schien sich ganz Camelot wieder darauf vorzubereiten. Caelia liebte die Stimmung, die wieder in den Straßen eingekehrt war und nun, wo sie ihren Trunk genommen hatte, waren auch die nagenden Gedanken verschwunden.

Ihre Verwirrung darüber, dass sie vor ein paar Tagen mit völlig verschmutzten Händen und Füßen aufgewacht war, war nur noch eine ferne Erinnerung und auch der Wald rief nicht mehr so sehr nach ihr. Sie konnte nun wieder vollständig ihr Leben in Camelot genießen und sich auf die Kleinigkeiten konzentrieren, die das Leben hier so wunderbar machten. Für einen Augenblick blieb sie an einem Stand stehen, der feine Stoffe verkaufte und überlegte, ob sie einen dieser Stoffe für eine neue Stickerei oder sogar ein neues Gewand gebrauchen könnte. Doch als sie hörte, wie irgendein Händler laut anfing zu schimpfen, vergaß sie all ihre Überlegungen und sah sich nach dem fluchenden Händler um. Den Händler konnte sie nicht sofort entdecken, aber die Schaulustigen, die in Richtung eines Obststandes gingen, an dem sie vor Kurzem vorbei gegangen war, verrieten ihr sofort, woher die wütende Stimme stammte.

Rasch legte sie den Stoff, den sie sich angesehen hatte, zurück und ging ebenfalls in Richtung des Standes. Dort angekommen sah sie, dass der Obsthändler eine andere Person fest hielt und ausschimpfte. Die andere Person war in einen zerschlissenen blauen Umhang gekleidet und der Größe nach zu urteilen konnte es sich nur um ein Kind handeln. Der Händler schien zu vermuten, dass es sich um einen Jungen handelte, aber obwohl die Stimme der Person durch ihr Schluchzen und Wimmern verzerrt war, glaubte Caelia, dass die Person ein Mädchen und kein Junge war. Wütend redete sich der Obsthändler immer weiter in Rage und Caelia hatte das Gefühl, dass die Situation schon bald eskalieren würde. Die anderen Schaulustigen schien das jedoch nicht zu interessieren. Ganz im Gegenteil sie schienen es geradezu amüsant zu finden. Aber Leute, die eine Person am Pranger mit faulem Gemüse bewarfen und ein Ritterturnier interessant fanden, fanden es wahrscheinlich auch großartig, wenn ein Kind schon bald seine Hand verlieren könnte. Sie musste irgendetwas unternehmen. Als Lady aus einem fernen Königreich und Gast an Uthers Hof hatte sie zwar nur sehr wenig Einfluss, den sie geltend machen konnte, aber sie konnte auch nicht tatenlos zusehen, wie dieses Kind wahrscheinlich verkrüppelt werden würde.

Kurz atmete sie noch einmal tief durch, straffte ihre Schultern und ging dann zu dem Obsthändler. „Lasst das Mädchen los! Ich ersetze den Schaden, den sie angerichtet hat.“, bot Caelia an und hoffte sehr, dass der Händler darauf eingehen würde, denn sie wollte auf keinen Fall das Kind leiden sehen.
Nach oben Nach unten
Merlin
Emrys the magican
avatar


BeitragThema: Re: Apple Thiefs   Mi 7 Sep - 23:54

Merlin war gerade auf dem Weg zurück zum Schloss. Er verliess gerade den Schmied, denn Arthurs Schwert war ziemlich in Mitleidenschaft gezogen, seitdem es eine sehr lange Zeit keine erfahrene Hände mehr erfahren hatte.
Als er den Markt erreichte, fing er an, etwas langsamer zu laufen, denn nachdem verkündet wurde, dass das Turnier verlegt wurde, kamen wieder viele Händler zurück, die extra zum Geburtstag des Prinzen angereist waren und so waren die Plätze am Markt zum bersten voll.
Generell hatte er kein Interesse an den meisten Sachen, er hatte keine Dame, der er Bänder schenken könnte oder dem ganzen Krimskrams, der verkauft wurde, aber es war immer interessant, einfach nur zu guggen, er war eben ein neugieriger Geist.
Seitdem er die Zukunft kennengelernt hatte, kam ihm vieles im Schloss umständlich und langweilig vor, da war ihm das eine abwechslung. Er liess den Blick über ein paar Amulette schweifen, die wohl irgendwie Glück bringen sollten, als ihm ein Tumult auffiel.
Als er näher herantrat und sich durchg die Menge schlängelte, die sich darum gesammelt hatte, erkannte er dass der Obsthändler einen Dieb ertappt hatte und nicht gewillt war, dass auf sich beruhen zu lassen.
Merlin wusste, dass die übliche Bestrafung für Diebe das Abschlagen der Hände war. Und wie Merlin so war, konnte er das nicht zulassen. Vielleicht hatte das Mädchen gestohlen, aber nur weil es hungrig war und das war für ihn keine Straftat. Merlins Blick huschte umher und er erkannte dass der Weinhändler neben an gerade eine Lieferung von neuen Fässern bekam. Ein kurzer Moment konzentriert, ein leiser Spruch und die Sicherungen sprangen und die Fässer rollten auf den Obststand zu, die Menge zerstob und schubsten sich gegenseitig.
Merlin nutzte den Trubel am Obststand und achtete, dass der Händler abgelenkt war und löste das Mädchen aus dem Griff des Händlers. "Schnell, lauf" zischte er ihr zu und gab ihr den Weg vor, in dem vor lief.

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Apple Thiefs   

Nach oben Nach unten
 

Apple Thiefs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
merlin :: 

Spielbereich

 :: Camelot :: Die Stadt
-